Zum Inhalt springen

Wandel gemeinsam gestalten.
Seit Jahrhunderten.

Die Geschichte unserer Familienholding reicht zurück bis ins Jahr 1738. Seitdem entwickeln wir als Unternehmerfamilie aussichtsreiche Geschäftsmodelle und beteiligen uns an vielversprechenden Unternehmen.

Über Generationen hinweg geben uns einige wenige Grundprinzipien bis heute Orientierung. Wir glauben an unternehmerischen Freiraum und seine stimulierenden Kräfte. Gemeinschaft, Vielfalt sowie Verbindlichkeit und Konsequenz im Handeln sind uns wichtig.

HGDF in Zahlen

Mitarbeiter
2.500
Mio. € Jahresumsatz
1.017
Jahre Erfahrung
283
Handel
40%
Transport
24%
Gesundheit
24%
Konsumgüter
8%
Spezialhandwerk
4%

Diversifikation und langfristiges Denken prägen HGDF.

Geschichte

1738
Gemälde eines Segelschiffes vor einem kleinen Hafen

Gründung

Christian Dethleffsen wird als jüngstes von acht Kindern in eine Flensburger Seemannsfamilie geboren. Vater Hans und Bruder Andreas sterben durch ein Schiffsunglück bei Horns Riff an der Westküste Jütlands, als Christian 13 Jahre alt ist. Dieser Schicksalsschlag bestärkt ihn darin, nicht wie sein Vater Kapitän, sondern Kaufmann zu werden. 1738 gründet er mit finanzieller Hilfe seiner Brüder ein Handelsgeschäft. Der Handel über See ermöglicht einen regen Warenaustausch: Gehandelt werden damals Produkte wie Mehl und Erbsen, aber auch Zuckerrohr und Rum – ein Nebenprodukt der Zucker­raffination. Christian wählt den Leitspruch »Gott verleihe uns Geduld und gebe uns vergnügte Herzen«, der bis heute Bedeutung in Unternehmerfamilie und Unternehmen besitzt.

1793
Zeichnung einer Straße in der Nähe des Hafens im 18. Jahrhundert

Gemischtwarenhandel
in bewegten Zeiten

Nach dem Tod von Christian übernimmt sein Sohn Lorenz 1793 das Geschäft. Er und die kommenden Generationen führen das Geschäft durch schwierige wirtschaftliche Zeiten. Mehrere Kriege wie der 1807 beginnende englisch-dänische Krieg bringen den Handel fast vollständig zum Erliegen und verändern Handelsbeziehungen und den Zugang zu Märkten. Trotz aller Widrigkeiten gelingt es der Familie dank ihres bescheidenen Lebensstils und weitsichtiger Investitionen, das Geschäft am Leben zu erhalten und auszubauen. Nach dem Tod von Lorenz im Jahr 1825 führt seine Frau Botilla für fünf Jahre das Geschäft. Sie ist die erste Frau an der Spitze des Familienunternehmens.

1870
Zeichung der Dethleffsen Spirituosenfabrik im Jahr 1870

Spezialisierung auf
den Spirituosenhandel

Mit der Angliederung an Preußen 1864 wird Flensburg von Dänemark und seinen ursprünglichen Absatzmärkten und Privilegien getrennt. Auch das Flensburger Handelsgeschäft muss neue Beziehungen im Deutschen Reich etablieren. 1870 teilen die beiden Brüder Diederich und Hermann Georg das Geschäft in ein Handels- und ein Spirituosenunternehmen. Hermann Georg führt das Spirituosengeschäft in vierter Generation fort. Er gibt HGDF den heutigen Namen: Herm. G. Dethleffsen Flensburg. Das Familienunternehmen spezialisiert sich fortan auf den Handel und die Veredelung von Spirituosen, z. B. Rum, Branntwein, Aquavit.

1911
Bommerlunder Fabrik im frühen 20. Jahrhundert

Expansion des
Markenportfolios

HGDF entwickelt sich zu einem der führenden Spirituosenhäuser in Deutschland und erweitert das Produktportfolio über Rum hinaus um Marken. So werden 1911 die Markenrechte an »Bommerlunder« und 1930 die an »Balle« erworben. Mit Produktion und Vertrieb von Markenprodukten bewältigt das Familienunternehmen zwei Weltkriege und die Währungsreform 1948. Eine prägende Phase der Firmengeschichte ist die heute wissenschaftlich aufgearbeitete NS-Zeit: HGDF arrangiert sich mit den Nationalsozialisten. Das Geschäft wird erhalten und sogar belebt. Eine zu große Nähe zu den Machthabern wird jedoch vermieden.

1976
Doppelherz Magnesium Verpackungen

Erneute
Diversifizierung

Mit dem Erwerb der Marke »Doppelherz« beginnt HGDF 1976, das unternehmerische Handeln des Hauses auf eine breitere Basis zu stellen. 1998 entschließt sich HGDF, das Spirituosengeschäft und damit das größte und zugleich traditionsreichste Unternehmen der Holding zu verkaufen. Als Folge wird die Holdingstruktur konsequent ausgebaut. Das Beteiligungsportfolio wächst mit dem Erwerb weiterer Tochterunternehmen stetig. Damit kehrt HGDF zu den Anfängen zurück: Aus dem anfänglichen Gemischtwarengeschäft wird ein spezialisierter Spirituosenhändler, um dann wieder zum Gemischtwarengeschäft in Form einer diversifizierten Familienholding zu werden.

2021
Ruhiger Ozean an einem klaren Tag

Globalisierung
und Digitalisierung

Heute ist die Familienholding unternehmerisch in vielen Branchen aktiv. Wie ihre Vorfahren im Handelsgeschäft den Kapitänen auf See vertrauten, gibt heute die Familie den Geschäftsführern der Tochterunternehmen den notwendigen Freiraum, um unternehmerische Erfolgsgeschichten zu schreiben. So begegnet HGDF den Herausforderungen und Chancen, die sich durch Globalisierung, Digitalisierung und andere aktuelle Veränderungen ergeben. Seit dem Übergang von der siebten auf die achte Generation wird das Familienunternehmen an alle Kinder übergeben, weshalb die Unternehmerfamilie nun kontinuierlich wächst. Folglich konstituiert sich die Unternehmerfamilie nach einem Strategieprozess 2017 als eigenes Unternehmensorgan.

Gert Bendixen

Ich sehe meine Aufgabe in der Weiterentwicklung unserer gesamten Unternehmens­gruppe.

Gert Bendixen
Geschäftsführer HGDF

Team

  • Andreas Dethleffsen

    Andreas Dethleffsen

    Geschäftsführer
  • Gert Bendixen

    Gert Bendixen

    Geschäftsführer
  • Martina Laville

    Martina Laville

    Assistentin der Geschäftsführung
  • Kristin Bansemer

    Kristin Bansemer

    Assistentin der Geschäftsführung
  • Meike Werner

    Meike Werner

    Assistentin der Geschäftsführung
  • Bernd Niendorf

    Bernd Niendorf

    Finanzen, Administration
  • Susanne Schultze

    Susanne Schultze

    Finanzen
  • Anja Wolf

    Anja Wolf

    Personal
  • Heike Boll

    Heike Boll

    Buchhaltung
  • Rolf Rauhut

    Rolf Rauhut

    Haustechnik, Fuhrpark
  • Marius Dethleffsen

    Dr. Marius Dethleffsen

    Beteiligungsmanagement
  • Sandra Mau

    Sandra Mau

    Beteiligungsmanagement – Mergers & Acquisitions
  • Mia Marczinkowski

    Mia Marczinkowski

    Beteiligungsmanagement – Controlling
  • Antje Friedrichsen

    Antje Friedrichsen

    Strategie